KUNST.RASEN ist dokumentiert

KUNST.RASEN, das erste Projekt der Initiative STADT.KUNST, ist in Herten im vergangenen Jahr erfolgreich realisiert worden mit den beiden temporären Kunstaktionen „Zwischenraum“ von Claudia Heinrichs und „Transition“ von Silvia Wienefoet und Ralf Walczyk realisiert worden. Nun liegen auch die beiden Dokumentationen dazu vor:

„Transition“ – Rathaus 5 Tage im Spotlight der Kunst

Vom 25. bis zum 29. Mai 2016 projizierten die Künstler Silvia Wienefoet und Ralph Walczyk ihre Licht-Text-Installation „Transition“ an eine der Rathausfassaden in Herten. Von 20.00 Uhr bis Mitternacht warf ein Projektor aus einem Büroraum im 2. Obergeschoss in kurzem Rhythmus einen Lichtkegel mit twitterartigen Texten auf die Wandfläche, die den Übergang junger Menschen aus der Stadt von der Schule in weitere Lebensabschnitte thematisierten und Aussagen zur Geschichte, Situation und Zukunft der Stadt gegenübergestellt wurden.

transition_WS_33

Bilder der Installation und der Eröffnung am 25. Mai auf dem Rathausvorplatz zeigt die Fotostrecke im folgenden PDF Transition

 

Ab 25. Mai: „Transition“ – eine Licht-Text-Installation

KUNST.RASEN – Teil 2!

Die Licht-Text-Installation „Transition“ von Silvia Wienefoet und Ralph Walczyk wird am 25. Mai 2016 um 20 Uhr eröffnet. Aufführungsort ist der Otto-Wels-Platz mit den Rathausfassaden als Projektionsfläche.

Grafik:  Silvia Wienefoet / Ralph Walzcyk

Bild/Grafik:
Silvia Wienefoet / Ralph Walczyk

„Transition“ ist das zweite Kunstwerk, das im Rahmen des Projektes KUNST.RASEN der Initiative STADT.KUNST ausgewählt wurde.

Transition meint Übergang oder gar Bruch. „Transition“ – so beschreiben die beiden Künstler ihre Licht-Text-Installation – „fragt junge Menschen, die ihre Heimatstadt Herten in Kürze verlassen werden, nach den Begriffen Heimat und Zukunft. Das Projekt interessiert sich für die Gefühle von jungen Erwachsenen in dem Transi­tionsmoment zwischen Heu­te und Morgen, zwischen Hier und Dort, zwischen Bekanntem und Ungewissem“.

So sind zunächst kurze twitterartige Texte entstanden, die von den eigenen Gefühlen der jungen Menschen vor dem be­vorstehenden Wechsel erzählen, von dem Unbekannten und der eigenen Positionen zu dem lang Bekanntem. Die Texte lassen Sehnsüchte und Ängste erahnen vor dem was die Zukunft bringen mag.

„Transition fragt junge Men­schen nach den Gefühlen zu ihrer Stadt, die in einer Region liegt, die selbst ständig im Wandel ist, aber an dem Ort bleibt an dem sie ist. Die Stadt kann nicht umziehen, sie kann sich verändern, sie kann bleiben wie sie ist, aber weg kann sie nicht. Die Jugendlichen können ihre Heimat­stadt verlassen, sie können bleiben und sie können zurück kehren“, erläutern die beiden Künstler.

Auszüge aus diesen Texten bilden einen Teil der Installation. Ergänzt werden sie durch Statements zur Befindlichkeit der Stadt, zu ihrer jüngeren Geschichte und zum laufenden Wandel.

Kunstrasenpunkte werden auslegt sein auf den Platzflächen, von denen aus die Zuschauerinnen und Zuschauer die Projektion verfolgen können. Die Aufführung findet statt unter Beteiligung von Schülerinnen und Schülern der Rosa Parks Schule Herten und des Städtischen Gymnasiums Herten.

Für die Initiative STADT.KUNST wird Katrin Wegemann die Besucherinnen und Besucher begrüßenKathi Schmidt, die Vorsitzende des Klubs Schlägel & Eisen, wird in die künstlerische Arbeit einführen.

Die Installation ist zu sehen vom 25. Mai bis einschließlich 29. Mai 2016 im Zeitraum von ca. 20.00 – 24.00 Uhr.

PDF-Download: Einladungskarte_KUNST.RASEN_transition

Save the Date für „transition“, das zweite Projekt zum KUNST.RASEN

Ein spannendes Kunstereignis für Herten wollen wir Ihnen hier schon ankündigen. Am Abend des 25. Mai wird das zweite Projekt zum KUNST.RASEN eröffnet. Silvia Wienefoet und Ralph Walczyk werden ihre Licht-Text-Installation „transition“ im Bereich des Rathauses projizieren. Save the date!   Alle weiteren Informationen erhalten Sie hier rechtzeitig.