KUNST.SPAZIERGANG mit Heinrich Brockmeier – ein Rückblick

Etwa 40 Kunstinteressierte waren am 18. Oktober 2016 der Einladung der Initiative STADT.KUNST zu einem KUNST.SPAZIERGANG mit Heinrich Brockmeier durch die Hertener Innenstadt gefolgt. Sie erlebten einen gut gelaunten Künstler, der zu drei seiner Arbeiten – „Miteinander“, „Kommunikation“ und „Lesender“ – Erläuterungen gab und in der Rückschau manchen damaligen Disput und Konflikt zur Entstehung und zum Zustandekommen der Plastiken im öffentlichen Raum humorig kommentierte.

In einer kleinen Bilder-Galerie lassen wir den Rundgang noch einmal Revue passieren und geben den Artikel der Hertener Allgemeine zu diesem Ereignis hier auch noch einmal zur Lektüre. Die Bildautoren sind Dr. Rainer Lange (RL) und Wolfgang Seidel (WS).

 

Hertener Allgemeine vom 20.10.2016

KUNST.SPAZIERGANG mit Heinrich Brockmeier

Ein KUNST.SPAZIERGANG mit Heinrich Brockmeier – das stand schon länger auf der Wunschliste unserer Initiative. Am Dienstag, dem 18. Oktober 2016, ist es soweit. Um 17.00 Uhr startet der etwa eineinhalbstündige Rundgang an der markanten Bronzeplastik „Miteinander“ in der Hermannstraße (vor dem Glashaus).

Heinrich Brockmeier Foto: Andreas Mnich

Heinrich Brockmeier
Foto: Andreas Mnich

Der Recklinghäuser Künstler Heinrich Brockmeier hat mit seinen Kunstwerken das Bild der Hertener Innenstadt ein Stück weit mitgeprägt.

 

 

 

 

Heinrich Brockmeier - "Miteinander" Foto: Stadt Herten, Mareike Donath

Heinrich Brockmeier – „Miteinander“
Foto: Stadt Herten, Mareike Donath

Wohl alle Hertener kennen „Miteinander“- 1999 aufgestellt – und auch die anderen Arbeiten des Künstlers aus den 80er Jahren wie „Kommunikation“ in der Ewaldstraße und „Lesender“ am Place d’Arras. Aber vielleicht nicht alle kennen auch den Künstler dahinter, denjenigen, der diese Plastiken geschaffen hat.

 

 

 

 

 

 

Umso aufschlussreicher wird es sein, Heinrich Brockmeier beim KUNST.SPAZIERGANG zuzuhören, wenn er zu seiner Arbeit und zu seinen Kunstwerken – rückschauend – sprechen wird.

Gregor Spohr wird unseren Rundgang moderieren.