Kunsthof Westerholt – Einladung zur Besichtigung am 19. Juni 2019

Die einen sagen Avalon (gleich dem mythischen Ort der Artus-Sage), die anderen sagen Kunsthof Westerholt. Wie auch immer: Dieser höchst reale Kunsthof zwischen Bahnhofstraße und Bahnlinie hat etwas von einer verwunschenen Insel. Und es steckt viel Überraschendes in den Ateliers, die sich zwischen alte Bäume und üppig wucherndes Grün ducken.

Wer den Kunsthof Westerholt und zumindest einen Teil der Künstlerinnen und Künstler kennenlernen möchte, ist nun herzlich willkommen. Die Initiative STADT.KUNST lädt ein zu einem informativen und spannenden Rundgang am Mittwoch, den 19. Juni 2019. Beginn ist um 18.30 Uhr.

Monika Knoop-Tausch und Achim Tausch auf ihrem idyllischen Kunsthof
Foto: Dagmar Hojtzyk

Monika Knoop-Tausch, Tochter des Gründer-Ehepaars Gertrud und Josef Knoop, wird die Gäste empfangen. Gegründet wurde der Kunsthof Westerholt von Gertrud und Josef Knoop 1977. Er entstand auf dem ehemaligen Firmengelände des kunstsinnigen und sozial engagierten Unternehmer-Paars. Monika Knoop-Tausch führt diese Tradition nun gemeinsam mit ihrem Mann Achim Tausch fort. Mehrere Künstlerinnen und Künstler werden am 19. Juni ihre Ateliers öffnen und freuen sich über anregende Gespräche. Folgende Ateliers und Studios haben sich inzwischen auf dem Kunsthof angesiedelt: Carsten Nachlik (Werbeagentur und Fotografie) Gila Czerny (Malerei), Susanne Tepper (Malerei und Skulptur), Michael Keller (Coaching und Ausbildung mit Schwerpunkt Hypnose), Brigitte Singbartl (Kalligrafie), Christiane Steffler (Goldschmiedin, Artrium Schmuck-Atelier), Marlies Strunk (Malerei), Birgit Pilath (Filz und Objekte), Anke Becker (Yoga), Monika Knoop-Tausch (Malerei und Objekt), Anja Homeyer (Heilpraktikerin Therapeutic Touch), Susanne Alvensleben (Heil- und Chiropraktikerin), Achim Tausch (Bildhauerei), Karin Rempe (Malerei, Textilkunst, kreatives Schreiben).

Artrium heißt das Schmuckatelier von Christiane Steffler (li.);
Foto: Dagmar Hojtzyk

Die Teilnehmer haben also exklusiv die Chance, an diesem bezaubernden Ort hinter die Kulissen zu schauen und Informationen aus erster Hand zu bekommen.

Treffpunkt ist der Kunsthof Westerholt, Am Bungert 19. Anfahrt über die Storcksmährstraße mit Zufahrt zu den Parkplätzen direkt neben dem  Bahndamm (zwischen Damm und Haus Storcksmährstraße 45). Ein Zugang über die Bahnhofstraße und die Straße „Am Bungert“ ist ebenfalls möglich.

Dagmar Hojtzyk

Einladung zum KUNST.SPAZIERGANG am 29. November 2012

Im Mittelpunkt des KUNST.SPAZIERGANGs stehen Werke des Künstlers Joseph Krautwald in Herten-Westerholt. Krautwald, im Jahr 1914 in Oberschlesien geboren und 2003 in Rheine in Westfalen gestorben, hat sich schwerpunktmäßig der sakralen Kunst gewidmet. Im Ortsteil Westerholt stehen insgesamt sechs Arbeiten von ihm. Der KUNST.SPAZIERGANG widmet sich den Skulpturen Marienbrunnen und Sankt Martin sowie den Bronzetüren der St. Martinus-Kirche.
Gregor Spohr, Mitglied der Initiative STADT.KUNST, wird Erläuterungen zu den Werken geben. Treff- und Startpunkt des KUNST.SPAZIERGANGs ist um 17 Uhr das Westportal der St.-Martinus-Kirche. Hilfreich ist es, wenn zur Begehung Taschenlampen mitgebracht werden.
Der etwa einstündige Spaziergang endet im Westerholter Atelier „schau-fenster“ des Künstlers Helmut Heinze, in dem die Ausstellung „Klein mit Format“ mit Arbeiten aus dem Kreis des Vestischen Künstlerbundes gezeigt wird.
Die Teilnahme ist wie immer kostenlos. Eine kurze Teilnahmebestätigung erleichtert die Planungen. Benutzen Sie hierzu das Kontaktformular.