Finissage im „Zwischenraum“ am 28. Februar

Am 30. Januar ist das temporäre Kunstwerk „Zwischenraum“ von Claudia Heinrichs als erste Arbeit des Projektes KUNST.RASEN eröffnet worden.

Für die Künstlerin Claudia Heinrichs steht fest: „Mit Licht und einem Kunstrasen können aus dunklen Zwischenräumen, aus Angsträumen Traumräume werden“. Die Einfahrt zwischen den Häusern Ewaldstraße 71 und 73 – sonst unbeachtet und nicht selten zweckentfremdet – wurde vier Wochen lang mit einigen Quadratmetern Kunstrasen und zwei Scheinwerfern ins rechte Licht gerückt.

aIMG_1361_Bildgröße ändern

Claudia Heinrichs hat – so Gregor Spohr in seiner Einführungsrede – „hier in dieser tristen Einfahrt gemeinsam mit anderen Kreativen und Anwohnern einen neuen Raum geschaffen. Sie hat aus einem Zwischenraum einen Kunstraum für alle gemacht. Die Anwohner und wir, die Zuschauer, sind Teil der Realisierung des Projektes geworden…

Am Sonntag, den 28. Februar findet nun ab 12.00 Uhr die Finissage statt, dort an der Ewaldstraße 71-73. Und wir dürfen gespannt sein, welche Geschichten das Kunstwerk erzeugt hat, welche Spuren, reale und mentale, auf dem und durch den Kunstrasen geblieben sind, zwischen den Häusern, den Anwohnern und den Menschen im Quartier.

Zum Abschluss werden sogar Blumen auf dem Rasen wachsen und „der Garten“  in einem Poetry-Werk gewürdigt. Lassen wir uns überraschen!