Informationen zu den Veranstaltungen im Jahr 2012

Die Initiative STADT.KUNST wird im Jahr 2012 wieder die Kunst im öffentlichen Raum in Herten in den Focus nehmen. Das 1. öffentliche KUNST.GESPRÄCH hat bereits stattgefunden und zwar am 31. Januar auf Hof Wessels. Die Ideen und konkreten Vorschläge, die von den Mitglieder der Initiative und einer Reihe von neuen kunstinteressierten Gästen entwickelt und erörtert worden sind, fließen nun in die Programmplanung der Initiative für das Jahr 2012 ein.

Drei Veranstaltungslinien bzw. Angebote an die interessierte Öffentlichkeit wird es geben:

  • Im Hof Wessels wird jeden letzten Dienstag im Monat ab 18.30 Uhr über ein Thema gesprochen, das für die öffentliche Kunst in Herten von Bedeutung ist. Mit diesem KUNST.GESPRÄCH will die Initiative ein regelmäßiges Angebot schaffen, die Kunst im öffentlichen Raum in Herten ins Gespräch zu bringen.
    Das nächste KUNST.GESPRÄCH findet also am 28. Februar statt. Es widmet sich  der Planung einer Kunst.Radtour. Gäste mit Ideen und Anregungen hierzu sind in der Sitzung herzlich willkommen. Ludmilla Gutjahr und Christian „Punky“ Bahr werden über eine bisher vom Tourismusbüro Herten angebotene Tour berichten. Eine Kunst-Radtour wäre gleichzeitig auch ein kleiner Beitrag zur städtischen Rad-Kampagne „Herten steigt auf“.
    Der geplante „Wegweiser zur Kunst im öffentlichen Raum“ der Stadt Herten ist Thema der März-Sitzung am 27. März und wird dort vom Kulturbüro der Stadt vorgestellt werden.
    Ebenfalls im Rahmen der KUNST.GESPRÄCHe will sich die Initiative – in Abstimmung mit dem Kulturbüro – dem öffentlichen Gemäldebesitz der Stadt widmen und verschiedene bedeutsamere Arbeiten nach und nach mit fachkundigen Bildbesprechungen würdigen. Auch eine repräsentative Ausstellung der Gemälde ist angeregt worden. Nun wird geprüft, ob und wie sich ein solches Projekt mit Unterstützung der Initiative realisieren lässt. Der Einstieg in dieses Thema ist für auch für das KUNST.GESRÄCH am 27. März 2012 vorgesehen.
    Auch die Diskussion um Standorte von Kunstobjekten, zum Beispiel der Vegetativen Säule, soll im Rahmen der weiteren KUNST.GESPRÄCHe aufgegriffen werden. Geplant ist ein Gespräch mit Vertretern der politischen Parteien zum Stellenwert der Kunst im öffentlichen Raum.
  • Der KUNST.SPAZIERGANG wird zwei- bis dreimal im Jahr stattfinden. Wie auch schon beim ersten mit großem Interesse aufgenommenen Spaziergang im September vergangenen Jahres werden besondere Kunstobjekte im Stadtgebiet in einem eineinhalb bis zweistündigen Rundgang aufgesucht und fachkundig erläutert. Soweit möglich, sollen dabei die Künstler der jeweiligen Objekte selbst zu Wort kommen.
    Für den nächsten KUNST.SPAZIERGANG ist in Abstimmung mit dem Künstler Heinrich Brockmeier eine Betrachtung seiner Arbeiten in der Innenstadt vorgesehen. Der voraussichtliche Termin ist der 29. Mai.

    Heinrich Brockmeier. Foto: Andreas Mnich

    Ein weiterer KUNST.SPAZIERGANG soll sich im Spätsommer – am 28. August – der Kunstachse „Burgenland“ zwischen dem Schlosspark und dem Landschaftspark Hoheward widmen und dann auch ausdrücklich über die Stadtgrenzen hinaus beworben werden, um die Einbindung dieser besonderen Achse in die Kunstregion Ruhrgebiet zu fördern.

    Burgenland. Foto: Wolfgang Seidel

  • Die KUNST.PAUSE wird weiter angeboten. Sie soll zum Innehalten sein, zum Ab- und Umlenken der Alltags-Gedanken. In der KUNST.PAUSE widmen wir uns mit einer kurzen erläuternden Betrachtung einem konkreten Kunstobjekt. Dieses wird kurzfristig und mit möglichst aktuellem Bezug ausgewählt. Ins Auge gefasst sind – nach Wiederaufstellung – das „Fohlen“ von Renee Sintenis und der Portalbogen vor der Schlosskapelle.

    Schlossportal. Foto: Andreas Mnich

     

In Kürze werden auch die ersten Beschilderungen zu den Kunstobjekten angebracht und damit eine Anregung der Initiative dankenswerter Weise durch den Betriebshof der Stadt umgesetzt.

Die Homepage der Initiative www.stadtkunst-herten.de erweitert ständig ihr Informationsangebot und weist mit entsprechenden Links und Tipps hin auf Aktuelles und Erwähnenswertes zum Thema Kunst im öffentlichen Raum in Herten und der Region.

Dr. Reinildis Hartmann
Andreas Mnich
Wolfgang Seidel
Gregor Spohr

Schreibe einen Kommentar